CVJM allgemein

Grundlagen und Geschichte

Am 6.6.1844 wurde in London der erste Christliche Verein Junger Männer (CVJM) von George Williams gegründet. Williams hatte sich in der Firma Hitchcock & Rogers vom einfachen Angestellten bis zum Teilhaber hochgearbeitet. In seiner Angestelltenzeit lernte er das Leben in der Stadt kennen. Die Arbeiter hatten nach einem harten Arbeitstag nur wenige Wahlmöglichkeiten, ihre geringe Freizeit zu verbringen.

„Das Handelshaus, in das er eintrat, zählte 140 Gehilfen. […] Die Arbeitszeit belief sich im Sommer auf 14 und im Winter auf 13 Stunden. Dabei arbeitete man in anderen Firmen 17 Stunden. Die Mahlzeiten wurden unregelmäßig und hastig eingenommen. Die jungen Leute mußten im Firmengebäude in kleinen, schlecht gelüfteten Räumen schlafen. Für je zwei Mann stand nur ein Bett zur Verfügung. Punkt 23 Uhr wurde die Haustüre geschlossen und jede Verspätung gemeldet. Wer nicht spurte, konnte fristlos entlassen werden. […] Die einzige Erholung nach der langen Arbeitszeit war das Gasthaus mit seinen zweifelhaften Vergnügungen. Junge Männer, die unbescholten vom Land in die Großstadt kamen, wurden schnell zu einem zweifelhaften Leben verführt.“

Dies zu verhindern und junge Männer zu einem Leben mit Gott hinzuführen, war das Ziel Williams. Aus einer kleinen Gebetsgruppe im Warenhaus – anfangs war es nur ein einziger Kollege, später die gesamte Belegschaft – wurde der erste CVJM. Diese christliche Arbeit breitete sich über das ganze Land aus.

1855, bei der Gründung des CVJM – Weltbundes in Paris wird die sogenannte „Pariser Basis“ beschlossen.

„Die Christlichen Vereine Junger Männer haben den Zweck, solche jungen Männer miteinander zu verbinden, die Jesus Christus nach der heiligen Schrift als ihren Gott und Heiland anerkennen, in ihrem Glauben und Leben seine Jünger sein und gemeinsam danach trachten wollen, das Reich ihres Meisters unter jungen Männern auszubreiten.“

„Die CVJM sind als eine Vereinigung junger Männer entstanden. Heute steht die Mitgliedschaft allen offen. Männer und Frauen, Jungen und Mädchen aus allen Völkern und Rassen bilden die Gemeinschaft im CVJM. Die Pariser Basis gilt heute im CVJM – Gesamtverband in Deutschland für die Arbeit mit allen jungen Menschen.“

In Deutschland gab es seit 1824 die „Jünglingsvereine“, aus denen die CVJM – Arbeit entstanden ist. 1883 kam es zur Gründung des ersten deutschen CVJM in Berlin. Drei Jahre später wurde in München der erste bayerische CVJM gegründet. Heute gibt es ca. 90 CVJM-Nationalverbände und weitere 40 Nationalverbände mit insgesamt etwa 25 Millionen Mitgliedern.

Ziele

„Der Verein will allen jungen Menschen ohne Unterschied des Bekenntnisses, der Nationalität, der Rasse und der politischen Auffassung, auf der Grundlage der ‚Pariser Basis‘ nach Leib, Seele und Geist dienen.“

Diese Ziele werden durch das CVJM-Dreieck symbolisiert.

„Der obere Dreiecksbalken symbolisiert den Geist, der von Seele und dem Körper gestützt wird. Dieses Dreieck basiert auf der klassischen biblischen Beschreibung des Menschen (Leib, Seele und Geist). In 1. Thessalonicher 5, 23 sagt Paulus: „Der Gott des Friedens selbst aber heilige euch durch und durch und unversehrt möge euer Geist und Seele und Leib in untadeliger Weise bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus bewahrt werden.“ Das Ziel ist nicht einfach „allseitige Entwicklung des Menschen um des Menschen willen“, sondern dem Evangelium gemäß, „allseitige Indienstnahme des Menschen für Christus“. Voraussetzung dazu ist die Erneuerung des ganzen Menschen durch Christus. Dies will aussagen, daß der Dienst des CVJM dem ganzen Menschen gilt“.

Heute würde man von einem ganzheitlichen pädagogischen Ansatz sprechen. In den bayerischen CVJM liegt, beeinflußt durch die verschiedenen Erweckungsbewegungen des 19. Jahrhunderts in Bayern, der inhaltliche Schwerpunkt meist auf Evangelisation, d.h. Verkündigung des Wortes Gottes und Hinführung zur christlichen Gemeinschaft.